Allgemein

Pressemitteilung

SPD Altl├╝nen informiert sich ├╝ber kostenlosen schienengebundenen Personennahverkehr

Zur diesj├Ąhrigen Jahreshauptversammlung traf sich der SPD Ortsverein Altl├╝nen in der Gastst├Ątte ÔÇ×Haus L├╝ggertÔÇť. Wahlen standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung, so- dass sich die Versammlungsteilnehmer voll und ganz auf das Thema des Abends ÔÇ×Kostenloser ├ľPNV ÔÇô Ein Gewinn f├╝r Nutzer und Umwelt?ÔÇť konzentrieren konnten. Als fachkundigen Referenten begr├╝├čte die Ortsvereinsvorsitzende Petra Dreiskemper zu diesem Thema Thomas Ressel, Gesch├Ąftsf├╝hrer des Zweckverbandes Ruhr-Lippe (ZRL) und Mitglied der Gesch├Ąftsf├╝hrung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NZL).

Thomas Ressel erl├Ąuterte den anwesenden Genossen anhand einer PowerPoint-Pr├Ąsentation die Zusammenh├Ąnge des ├ľPNV mit Schwerpunkt des schienengebundenen Nahverkehrs. Hier zeigte er Chancen, aber auch Grenzen einer weiteren Entwicklung unter Einbeziehung m├Âglicher Fahrgastzahl-Entwicklungen bei Einf├╝hrung eines kostenlosen ├Âffentlichen Nahverkehrs auf. Deutlich machte er, dass die Hauptziele eines kostenlosen ├ľPNV, n├Ąmlich die Entlastung des Stra├čenverkehrsraumes und die Optimierung von Umwelt- und Gesundheitsschutz, grunds├Ątzlich w├╝nschenswert und anzustreben seien.

Gerade f├╝r den schienengebundenen Nahverkehr m├╝ssten allerdings die nat├╝rlichen Grenzen des Schienennetzes ber├╝cksichtigt werden. Bei im Falle eines kostenlosen ├ľPNV zu prognostizierender verst├Ąrkter Nachfrage m├╝ssten zum einen gr├Â├čere Z├╝ge eingesetzt werden. Daf├╝r ben├Âtige der Bahnbetreiber auch entsprechendes Fahrzeugmaterial. Der Beschaffungsprozess neuer Fahrzeuge durch das Eisenbahnbundesamt dauere ca. 4 Jahre.

Daneben k├Ânnte eine gr├Â├čere Nachfrage auch durch eine engere Taktung von Z├╝gen befriedigt werden, was allerdings ggf. ebenfalls zus├Ątzliche Fahrzeuge bei den Bahnbetreibern erforderlich machen und dar├╝ber hinaus aufw├Ąndige Planungsma├čnahmen mit ich bringen w├╝rde.

Als weiterer Aspekt ist die Beschaffenheit einzelner Bahnhalte und Bahnh├Âfe zu ber├╝cksichtigen, die bei gr├Â├čerer Beanspruchung auch zus├Ątzliche Investitionen erfordern w├╝rden.

Und nicht zuletzt sei auch die Personalfrage zu l├Âsen, weil das vorhandene Personal nat├╝rlich auch auf die Anzahl aktueller Z├╝ge und Fahrten kalkuliert ist.

Alles in allem Probleme und Fragestellungen, die die Altl├╝ner Sozialdemokraten zu dem Schluss kommen lassen, dass ein kostenloser schienengebundener ├ľPNV schon aus logistischen Gr├╝nden nicht mal eben so kurzfristig einzurichten ist. ÔÇ×Der Ortsverein wird allerdings an dem Thema dranbleibenÔÇť, ├Ąu├čerte sich der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende ┬áR├╝diger Billeb und erg├Ąnzte: ÔÇ×Die zu prognostizierenden positiven Auswirkungen auf die Umwelt und damit auch auf den Gesundheitsschutz der B├╝rgerinnen und B├╝rger sowie die zu erwartende Entlastung unseres Stra├čennetzes machen das Thema gerade auch f├╝r unsere Heimatstadt interessant.ÔÇť ┬áIn einem n├Ąchsten Schritt plant der Ortsverein eine weitere Veranstaltung zu diesem Thema, dann mit Schwerpunkt ÔÇ×BusverkehrÔÇť, und wird dazu auch kompetente Gespr├Ąchspartner der Verkehrsgesellschaft im Kreis Unna (VKU und/oder der Westf├Ąlischen Verkehrsgesellschaft (WVG) einladen.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung blickte Petra Dreiskemper in ihrem Rechenschaftsbericht auf ein ereignisreiches Jahr f├╝r den Ortsverein zur├╝ck, in dem der Ortsverein zahlreiche eigene Veranstaltungen durchf├╝hrte und solche im Ortsvereinsbereich und dar├╝ber hinaus besuchte. Die Jahreshauptversammlung erteilte dem Vorstand einstimmig die Entlastung.