Allgemein

Ortsteilbegehung in Nordl├╝nen

Im Rahmen seiner Ortsteilbegehungen widmeten sich die Altl├╝ner Sozialdemokraten am Mittwoch gleich drei Themen im L├╝ner Norden, wo die Begehung dieses Mal im Wahlkreis von Lydia M├╝ller stattfand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

SAMSUNG CAMERA PICTURESZun├Ąchst stellte Dr. Gerd Koch, Prokurist der Stadtwerke L├╝nen, die Planungen f├╝r die Folgenutzung des ehemaligen Hallenbadstandortes an der Laakstra├če vor. Die Fl├Ąche, erweitert durch ca. 2300 Quadratmeter st├Ądtische Fl├Ąche soll k├╝nftig f├╝r Wohnbauzwecke genutzt werden. Die urspr├╝nglichen Planungen f├╝r eine Klimaschutzsiedlung sind mittlerweile dem Vorhaben gewichen, den Erwerbern von baureifen Grundst├╝cken die bautr├Ągerfreie Bebauung mit Einfamilienh├Ąusern zu erm├Âglichen und dabei ├Âkologische Aspekte (z. B. Nutzung von Fernw├Ąrme) nutzen zu k├Ânnen. ÔÇ×Die Planungen sind ein gutes Beispiel f├╝r eine attraktive Vermarktungspolitik. Bei gr├Â├čtm├Âglicher Gestaltungsfreiheit bleiben SAMSUNG CAMERA PICTURESUmweltaspekte nicht au├čen vorÔÇť, zeigte sich Lydia M├╝ller beeindruckt von den M├Âglichkeiten, die sich auf der Fl├Ąche bieten. Die SPD Altl├╝nen h├Ąlt die Wohnbauentwicklung an dieser Stelle f├╝r genau die richtige Folgenutzung, legt aber Wert darauf, dass sich die Bebauung in ihrer Dimension an der Bebauung s├╝dlich der Laakstra├če orientiert und auch ein harmonischer ├ťbergang zwischen den Stadtvillen OLYMPUS DIGITAL CAMERA├Âstlich des Bereiches und einer m├Âglichen Hinterlandbebauung an der Laakstra├če geschaffen wird. Die geplante verkehrliche Erschlie├čung ├╝ber die Rudolph-Nagell-Stra├če und die Stra├če Am Hallenbad sollte sich nach ersten Informationen der Altl├╝ner SPD nicht als problematisch darstellen. Der durch die Bebauung zu erwartende Anliegerverkehr wird demnach nicht die Verkehrsmengen erreichen, die das Hallenbad zu seinen Betriebszeiten verursachte. Hier erwarten wir allerdings auch noch grundlegende Daten im Zusammenhang mit der weiteren Beratung des Bebauungsplans im zust├Ąndigen Fachausschuss.

Im weiteren Verlauf der Begehung machten sich die Teilnehmer ein Bild von der Verkehrssituation in der von-Kettler-Stra├če. Hierzu wurden Vorstandsmitglieder in der Vergangenheit mehrfach auf den stetigen Durchgangsverkehr┬á und eine subjektiv als zu hoch empfundene Geschwindigkeit von Kraftfahrzeugen angesprochen. ÔÇ×Unsere Erwartungen, dass der Durchgangsverkehr in dieser Stra├če nach Einrichtung des Kreisverkehrs an der Cappenberger Stra├če/Laakstra├če abnehmen w├╝rden, haben sich offensichtlich nicht erf├╝lltÔÇť res├╝miert der Ortsvereinsvorsitzende R├╝diger Billeb das vor Ort erlebte Bild. ÔÇ×Eine L├Âsung erscheint jedoch nicht einfach und so werden wir ├╝ber den zust├Ąndigen Ausschuss f├╝r Sicherheit und Ordnung darauf hinwirken, dass in der von-Kettler-Stra├če zun├Ąchst einmal ├╝ber eine mehrt├Ągige Verkehrsz├Ąhlung w├Ąhrend der Schul-, wie auch in der Ferienzeit Grunddaten zu den Verkehrsmengen und der gefahrenen Geschwindigkeiten ermittelt werden, darauf basierend beraten wir weiterÔÇť,┬á fasst Lydia M├╝ller die Diskussion der Teilnehmer zusammen.

 

Der Vorsitzende R├╝diger Billeb testet den Anforderungsschalter f├╝r die Radfahrer

Der Vorsitzende R├╝diger Billeb testet den Anforderungsschalter f├╝r die Radfahrer

Bild_43

Letzte Station der Begehung war die neue Lichtsignalanlage an der Cappenberger Stra├če in H├Âhe der von-Kettler-Stra├če. Die Altl├╝ner SPD ist grunds├Ątzlich von der Notwendigkeit einer Ampelanlage an dieser Stelle ├╝berzeugt und hat sie auch lange gefordert. ÔÇ×Der ÔÇôWeg ├╝ber die Gottfriedstra├če, die Cappenberger Stra├če querend in die von-Kettler-Stra├če ist ein stark frequentierter Schulweg, der seit Fertigstellung des Baugebietes L├╝ner Heide und Einrichtung des Kreisverkehrs an der Laakstra├če noch an Bedeutung gewonnen hat. Dar├╝ber hinaus queren an dieser Strelle erfahrungsgem├Ą├č auch zahlreiche Fu├čg├Ąnger, darunter auch viele Senioren aus dem Bereich Getrud-B├Ąumer-Stra├če und Rudolph-Nagell-Stra├če z. T. nur sehr langsam die Cappenberger Stra├če. Ihre Sicherheit und die der Sch├╝ler zu gew├Ąhrleisten ist Grund genug f├╝r diese Ampel. Ebenso halten wir eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in dem Bereich f├╝r einen sinnvollen Beitrag zur Verkehrssicherheit, w├╝rden uns aber w├╝nschen, den 30er Bereich bis zum Kreisverkehr auszudehnen, da es in dem nunmehr mit 50 km/h ausgeschilderten Bereich mit zahlreichen Ein- und Ausfahrten zu den Einzellh├Ąndlern und zur Tankstelle erfahrungsgem├Ą├č h├Ąufiger zu gef├Ąhrlichen Situationen kommt, sind sich die Teilnehmer der Begehung einig. Kritisch sehen wir allerdings die Schaltung der Ampelanlage, die neben ihrer Funktion der Querungssicherung auch noch die gefahrene Geschwindigkeit durch ein Umschalten auf Rot ÔÇ×sanktioniertÔÇť, wenn diese zu hoch ist. ÔÇ×Das trifft zahlreich die Falschen, weil die Schnellfahrer h├Ąufig noch bei Gelblicht durchkommen und die korrekt fahrenden Fahrzeugf├╝hrer stehen bleiben m├╝ssen ÔÇô und das sogar, wenn aus der Gegenrichtung zu schnell gefahren wurdeÔÇť, wendet Lydia M├╝ller ein und fordert, ÔÇ×da m├╝ssen sich die Experten noch einmal mit befassen, sonst leidet die Akzeptanz der Ampelanlage weiterhin unter derartigen Kuriosit├ĄtenÔÇť. Der OV Altl├╝nen wird auch diese Erkenntnisse in einen Antrag an die Fraktion mit dem Ziel fassen, die Mehrfachfunktion der Signalanlage entweder differenzierter zu schalten, oder aber die Ampel als reine Querungssicherung zu betreiben.

 

Weitere Fotos von der BegehungSAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES

Die Redakteurin der DRZ war auch vor Ort

Die Redakteurin der DRZ war auch vor Ort