Allgemein

SPD AltlĂĽnen vor Ort

SPD Altlünen prüft Verkehrssituation in „Alstedder Mitte“

Der Vorstand der SPD Altlünen ging Hinweisen aus der Bevölkerung auf gefährliche Verkehrssituationen in der „Alstedder Mitte“ nach. Vor Ort konnte bestätigt werden, dass im Bereich der beiden Ein- und Ausfahrten des Lidl- und REWE-Marktes in Kombination mit der Bushaltestelle zeitweise unübersichtliche Verkehrssituationen entstehen können. Da der Bus bei einem Halt teilweise die Fahrbahn blockiert, sind die Autofahrer dann zu besonderer Aufmerksamkeit gezwungen. Fußgänger, die nicht den vorhandenen Ampelübergang nutzen, erhöhen die Gefahr für sich selbst und die übrigen Verkehrsteilnehmer.

14 SPD Alstedder Mitte_webIn der auch später im Rahmen der Vorstandssitzung im Haus Bössing erfolgten Diskussion konnten keine überzeugenden Lösungsvorschläge gefunden werden. Es bleibt immer ein Abwägen zwischen Bequemlichkeit und Sicherheit für die Bürger unter Berücksichtigung der vorhandenen Platzverhältnisse. Das gilt auch für die Zebrastreifen am Coldinne-Stift und an der Sparkasse, die für aus den Seitenstraßen einbiegende Autofahrer eine besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Die SPD Altlünen findet auch nach diesem Besuch die „Alstedder Mitte“ als attraktiv und sehr gut gelungen. Sie appelliert daher an alle Autofahrer und Fußgänger grundsätzlich, aber insbesondere zu Zeiten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen, die vorhandenen sicheren Anlagen zu nutzen und im Bereich der Märkte und der Bushaltestelle besonders aufmerksam zu sein, damit das gute Bild der „Alstedder Mitte“ nicht durch Unfälle befleckt wird.

Ein weiterer Appell richtet sich an die Busfahrer, die Haltestelle nur zum Ein- und Aussteigen der Fahrgäste und nicht für Pausen zu nutzen.