Allgemein

SPD Altl├╝nen erkundet Hochwasserschutz am Krempelbach ÔÇô neuer Abwasserkanal f├╝r Laakstra├če und Flie├čwegekonzept

15 Krempelbach_SPDDie Ratsmitglieder R├╝diger Billeb und Lydia M├╝ller sowie weitere Vorstandsmitglieder der SPD Altl├╝nen und einige Anwohner informierten sich Dienstag vor Ort ├╝ber m├Âgliche Hochwasserschutzma├čnahmen. Auskunft erteilten Thomas Berger vom st├Ądtischen Planungsamt und Claus Externbrink von SAL.

Es bestehe dringender Handlungsbedarf ÔÇô so Thomas Berger – f├╝r einen Hochwasserschutz im Bereich des Krempelbaches, der s├╝dlich der Brusenkamp-I-Siedlung verl├Ąuft. Der Bach selbst befinde sich auf einem schmalen st├Ądtischen Grundst├╝ck. Wenn nur dieser Streifen zur Verf├╝gung st├╝nde, k├Ąme lediglich ein technischer Ausbau des Flie├čgew├Ąssers in Frage. Das Profil m├╝sse vergr├Â├čert und die B├Âschungen technisch gesichert werden. Eine Alternative w├Ąre ein Wasserr├╝ckhaltebecken am Oberlauf des Baches, das nach Aussage von Herrn Externbrink als Erdbecken m├Âglicherweise unterhalb des Ehrenmals eingerichtet werden k├Ânnte. Bei starkem Regen w├╝rde das Wasser gelenkt in den Bach entweichen.

Der Stadtplaner bevorzugt aber einen ├Âkologisch und mit dem Landschaftsbild vertr├Ąglichen naturnahen Ausbau des Baches. F├╝r einen solchen Ausbau gebe es intern in der Verwaltung eine Vorplanung nach wasserrechtlichen Vorschriften, ein sog. Plangenehmigungsverfahren. Der Fl├Ąchenbedarf sei bekannt und gehe ├╝ber die st├Ądtische Fl├Ąche hinaus. Parallel dazu erfolgt eine Bauleitplanung f├╝r die Bebauung der Laakstra├če zwischen B├Âssing und der Borker Stra├če. Im Zusammenhang damit sieht Thomas Berger die Chance, im Rahmen eines Umlegungsverfahren die Eigent├╝mer zu bewegen, der Stadt f├╝r die Hochwasserschutzma├čnahme einen Teil ihrer Grundst├╝cke abzutreten. Bei diesem Verfahren werden alle auf dem Gel├Ąnde befindlichen Grundst├╝cke bewertet und nach einem Schl├╝ssel neu und gerecht verteilt. Das sei auch schon ÔÇ×ausverhandeltÔÇť ÔÇô so Thomas Berger. Kostensch├Ątzungen liegen noch nicht vor.

Wenn es zu dieser L├Âsung nicht kommen sollte, dann w├Ąren nach Einsch├Ątzung des Stadtplaners die Eigent├╝mer nicht freiwillig bereit, Grundst├╝cke abzugeben. Eine Enteignung im Rahmen eines sog. Planfeststellungsverfahrens nach dem Wasserhaushaltsgesetz w├Ąre dann notwendig. Es dauert lange, bis eine solche Ma├čnahme Rechtskraft erhielte, aber der Handlungsbedarf sei dringend.

Claus Externbrink hat dar├╝ber hinaus angemerkt, dass in den Jahren 2016/17 der Abwasserkanal unter der Laakstra├če vergr├Â├čert und in diesem Zuge die Stra├če erneuert werden. Bisher w├╝rden die Abw├Ąsser der Haushalte s├╝dlich der Laakstra├če in den Kanal der Schulstra├če abflie├čen. Das m├╝sse dringend abge├Ąndert werden. Die Ma├čnahme erfolge unabh├Ąngig von einer m├Âglichen weiteren Bebauung entlang der Laakstra├če.

Auch informierte er dar├╝ber, dass SAL derzeit ein Flie├čwegekonzept f├╝r den Fall von Starkregen entwickele, das im Laufe des Jahres ver├Âffentlich werde. Dem k├Ânnen die Auswirkungen in bestimmten Bereichen des Stadtgebietes entnommen werden.

Die SPD Altl├╝nen wird in ihren Veranstaltungen die M├Âglichkeiten diskutieren und eine Meinung entwickeln.