Allgemein

Pressemeldung

Vorstandswahlen und Themen des B├╝rgermeisterkandidaten

Prall gef├╝llt war die Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Altl├╝nen bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Dienstag in der Gastst├Ątte Haus L├╝ggert, zu der der Vorsitzende R├╝diger Billeb den B├╝rgermeisterkandidaten der L├╝ner SPD, Rolf M├Âller, begr├╝├čen konnte.

JHV-2015-Bild1Neben den ├╝blichen Rechenschaftsberichten, der einstimmigen Entlastung des Vorstandes und einer ├änderung der Ortsvereinssatzung standen Vorstands- und Delegiertenwahlen sowie eine Vorstellung seiner Ziele als B├╝rgermeister in L├╝nen durch Rolf M├Âller im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Durch die Satzungs├Ąnderung wurde der Name des Ortsvereins, bisher ÔÇ×SPD Ortsverein L├╝nen-Altl├╝nenÔÇť in ÔÇ×SPD Ortsverein Altl├╝nenÔÇť ge├Ąndert. Des Weiteren sieht die neue Satzung die M├Âglichkeit vor, bis zu 4 Stellvertreter (bisher 3) des Vorsitzenden zu w├Ąhlen und neu aufgenommen in den Vorstand wurde die Funktion des ÔÇ×MitgliederbeauftragtenÔÇť.

Unter der Wahlleitung des B├╝rgermeisterkandidaten Rolf M├Âller wurde R├╝diger Billeb einstimmig erneut zum Vorsitzenden der Altl├╝ner Sozialdemokraten gew├Ąhlt. Den Kreis seiner bisherigen Stellvertreter Angela Wegener Nachtkamp, Holger Kahl und Michael Thews erg├Ąnzt ab sofort noch Dominik Billeb. Neu in Vorstandsfunktionen gew├Ąhlt wurden die Beisitzer Martin Hirt und Frank Hugo (gleichzeitig stellv. Gesch├Ąftsf├╝hrer). Die Funktion des neu in den Vorstand aufgenommenen Mitgliederbeauftragten bekleidet Wolfgang Pfuhl

Die Mitglieder des neuen Vorstandes sehen sie hier…

JHV-2015-Bild2B├╝rgermeisterkandidat Rolf M├Âller ging in seinen Ausf├╝hrungen gegen├╝ber der Jahreshauptversammlung unter anderem auf die Notwendigkeit der Reduzierung der hohen Sozialkosten f├╝r die Kommune, der notwendigen Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes sowie die Weiterentwicklung unserer Stadt vor dem Hintergrund der Bev├Âlkerungsentwicklung ein. Bezugnehmend auf die j├╝ngsten Pressebericherstattungen zu diesem Thema sagte M├Âller, ÔÇ×ich m├Âchte mich dem Schicksal zur├╝ckgehender Einwohnerzahlen in L├╝nen nicht hingeben, als B├╝rgermeister vielmehr alles daran setzen, diesem Trend entgegen zu wirken und ihn im Idealfall sogar umzudrehenÔÇť und weiter, ÔÇ×es gibt gute Beispiele von St├Ądten, die das geschafft haben, auch unsere Nachbarstadt Dortmund ist da auf einem guten WegÔÇť. M├Âller f├╝hrte weiter aus, dass der Trend der achtziger Jahre, aus den St├Ądten aufÔÇÖs Land zu ziehen sich Zug um Zug umkehre, die Menschen wieder die Infrastruktur der St├Ądte mit einem guten kulturellen, Bildungs- und Sportangebot sch├Ątzen. ÔÇťDarin sehe ich auch f├╝r unsere Stadt, in der wir mit dem Bekenntnis zu einem breiten Kulturangebot u. a. im Heinz-Hilpert-Theater, massiven Investitionen in Sportpl├Ątze- und Hallen, einem attraktiven Bad, sowie einer fl├Ąchendeckenden Kindergarten- und Schulversorgung zahlreiche Vorleistungen erbracht haben und dar├╝ber hinaus die unmittelbare N├Ąhe zum m├╝nsterl├Ąndischen Gr├╝n bieten k├Ânnen, eine gro├če Chance zu einer positiven EntwicklungÔÇť, betont M├Âller weiter. Unabdingbar h├Ąngt f├╝r den B├╝rgermeisterkandidaten mit einer m├Âglichen Trendwende in der Einwohnerentwicklung auch das Angebot attraktiven Wohnraums und dem zur Folge auch attraktiver Wohnbaufl├Ąchen zusammen. ÔÇ×Ich sehe uns hier in direkter Konkurrenz mit den umliegenden Kommunen, der wir uns mit attraktiven und nachfrageorientierten Fl├Ąchen stellen m├╝ssen. Dazu z├Ąhlen f├╝r mich im Altl├╝ner Bereich sowohl die hochattraktive Fl├Ąche an der Laakstra├če, bei der ich allerdings nur eine reduzierte Bebauung f├╝r angemessen halte, als auch der Bereich Wethmar Ost zwischen Dorfstra├če, Oststra├če und M├╝nsterstra├če. Dort kann ich mir nach einer Ideeenvorstellung durch ein Planungsb├╝ro eine Wohnfl├Ąchenentwicklung f├╝r junge Familien, erg├Ąnzt durch M├Âglichkeiten des Mehrgenerationenwohnens sowie einen Standort zur Nahversorgung sehr gut vorstellenÔÇť, erkl├Ąrt M├Âller weiter einen Schwerpunkt seiner Ideen f├╝r L├╝nen.

Bei den Altl├╝ner Sozialdemokraten stie├čen die Ausf├╝hrungen M├ÂllerÔÇÖs auf positive Resonanz. Gerade mit Blick auf die Wohnbaufl├Ąchenentwicklung sieht sich der Ortsverein in seinen jahrelangen Bem├╝hungen, eine vollst├Ąndige Bebauung des Bereiches zwischen Laakstra├če und Brusenkamp 1 zu verhindern ebenso best├Ątigt, wie eine Wohnfl├Ąchenentwicklung mit paralleler Nahversorgung im Bereich Wethmar Ost bereits seit langem auf der Agenda des Ortsvereins steht. ÔÇ×Ich hoffe, dass entsprechende Fl├Ąchenausweisung in Wethmar im L├╝ner Rat mehrheitsf├Ąhig ist und wir es auch hinbekommen, diese mit der Regionalplanung in Einklang zu bringenÔÇť, best├Ąrkt der Ortsvereinsvorsitzende R├╝diger Billeb die Ausf├╝hrungen M├Âllers.