Allgemein

Pressemeldung

Antrag der SPD Altl├╝nen an die SPD Fraktion zur Geschwindigkeit auf der M├╝nsterstra├če

Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, kurzfristig

  1. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der M├╝nsterstra├če in dem Bereich zwischen H├╝ttenallee und Kiliansm├╝hle von aktuell 70 km/h schnellstm├Âglich f├╝r beide Fahrtrichtungen auf 50 km/h zu herabzusetzen. Hierzu ggf. notwendige Abstimmungen mit dem zust├Ąndigen Stra├čenbaulasttr├Ąger sind unmittelbar aufzunehmen.
  2. Durch eine Analyse der Verkehrsunf├Ąlle in diesem Streckenabschnitt aus den zur├╝ckliegenden 5 Jahren ggf. weitere erforderliche Verkehrsregelungs-, ÔÇôlenkungsma├čnahmen und/oder -├╝berwachungsma├čnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit festzustellen und auch diese mit dem Stra├čenbaulasttr├Ąger abzustimmen bzw. umzusetzen.

Begr├╝ndung:

Die M├╝nsterstra├če, Bundesstra├če 54, ist die Hauptverbindungsachse zwischen den St├Ądten L├╝nen und Werne und im weiteren Verlauf ├╝ber Werne hinaus eine relevante Verbindungsachse zur A 1.

Hieraus resultiert, dass die M├╝nsterstra├če neben dem lokalen Verkehrsgeschehen vielfach auch durchfahrenden LKW-Verkehr aufnehmen muss. Des Weiteren stellt die Route auch eine Option f├╝r Ausflugsverkehre aus dem Ruhrgebiet ins nahe M├╝nsterland dar.

W├Ąhrend die H├Âchstgeschwindigkeit im inner├Ârtlichen Bereich der M├╝nsterstra├če in weiten Streckenabschnitten zumindest tempor├Ąr bereits auf 30 km/h reduziert wurde, erh├Âht sich f├╝r stadtausw├Ąrts fahrende Fahrzeuge die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit unmittelbar hinter dem Ortsausgangsschild (ca. H├Âhe Haus Nr. 219) auf 70 km/h, trotzdem zumindest auf der n├Ârdlichen Stra├čenseite bis zur Einm├╝ndung der Oststra├če noch eine durchg├Ąngige Bebauung anzutreffen ist. Wenige Meter ├Âstlich der Kiliansm├╝hle┬á wird die Geschwindigkeitsbegrenzung schlie├člich g├Ąnzlich aufgehoben, so dass eine Geschwindigkeit von 100 km/h erlaubt ist. F├╝r stadteinw├Ąrts fahrende Fahrzeuge reduziert sich die Geschwindigkeit kurz vor der Kiliansm├╝hle auf 70 km/h und mit dem Ortseingangsschild auf 50 km/h, wodurch ebenfalls nahezu in dem gesamten Bereich eine H├Âchstgeschwindigkeit von 70 km/h zul├Ąssig ist.

Gleichwohl der genannte Streckenabschnitt nicht als Unfallbrennpunkt klassifiziert sein mag, ereignen sich im genannten Streckenabschnitt Jahr f├╝r Jahr zum Teil schwere Verkehrsunf├Ąlle mit Get├Âteten oder zumindest schwerverletzten Personen. W├Ąhrend die Mehrzahl der Verkehrsunf├Ąlle sich im Bereich der versetzten Kreuzung M├╝nsterstra├če / Oststra├če / Waldweg ereignet, kommt es auch abseits dieses Knotens zu Unf├Ąllen. So auch in den ersten Monaten dieses Jahres bereits in zwei F├Ąllen. Wenngleich auch die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit wie auch die gefahrene Geschwindigkeit jeweils nicht die vorrangige Unfallursache sein mag, so ist gerade die gefahrene Geschwindigkeit f├╝r die Unfallfolgen oft wesentlich, eine Reduzierung wirkt sich somit in jedem Fall gefahrenminimierend aus.

Neben den objektiven Faktoren berichten uns in der Vergangenheit auch zahlreich Anwohner und Verkehrsteilnehmer von der aus ihrer Betrachtung ÔÇ×gef├Ąhrlichen H├Âchstgeschwindigkeitsrege-lungÔÇť. So wird nicht nur beschrieben, dass die Ausfahrt aus den einm├╝ndenden Stra├čen ÔÇ×Oststra├čeÔÇť und ÔÇ×WaldwegÔÇť z. T. schwierig erscheint,┬á sondern auch das Abfahren von den Parkfl├Ąchen sowohl vom Parkplatz an der Kiliansm├╝hle wie auch von den Wohnh├Ąusern im weiteren Verlauf der M├╝nsterstra├če gef├Ąhrlich erscheint. Seit Jahren werden diese Problematik, wie auch die schweren Verkehrsunf├Ąlle durch B├╝rgerinnen und B├╝rger beschwert, wie es auch Pressever├Âffentlichungen aus fr├╝heren Jahren zu entnehmen ist.

Vielen Dank und Mit freundlichen Gr├╝├čen

R├╝diger Billeb

Ortsvereinsvorsitzender