Allgemein

Pressemitteilung

Bahnhaltepunkt Alstedde

In der letzten Sitzung des Rates der Stadt LĂŒnen im alten Jahr wurde kurz vor Sitzungsschluss auf Antrag der CDU der BĂŒrgermeister und die Verwaltung aufgefordert, die Planungen fĂŒr den Haltepunkt Alstedde zu forcieren. Dem Antrag wurde von allen anwesenden Ratsmitgliedern zugestimmt. Einer Förderung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs kann man eigentlich auch nur zustimmen.

Der Bahnhaltepunkt in Alstedde wurde in den vergangenen Jahren bereits hĂ€ufig in Politik und Presse besprochen. Auch die SPD AltlĂŒnen hat im FrĂŒhjahr 2018 dieses Thema erneut diskutiert. Im Rahmen dieser Diskussion ist eine Vielzahl von Fragen entstanden, die auch an zustĂ€ndige Stellen weitergeleitet wurden. Leider haben wir bis heute keine Antworten darauf erhalten.

So sehr wir auch eine Förderung des ÖPNV begrĂŒĂŸen, so sehr fordern wir aber auch eine Planung, an der die BĂŒrger in Alstedde beteiligt werden und die nicht zu unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Lasten der anliegenden Bewohner fĂŒhrt.

Hier nur ein paar der offenen Fragen:

  1. Haltepunkt nur fĂŒr Alstedder BĂŒrger oder „Park and Ride“ auch fĂŒr andere.
  2. Daraus abgeleitet die erwartete Nutzung des Haltepunktes.
  3. Standort des Haltepunktes.
  4. Werden Zufahrtsstraßen ertĂŒchtigt und ist das Geld dafĂŒr vorhanden?

Nach EinschĂ€tzung der SPD AltlĂŒnen ist der Römerweg völlig ungeeignet fĂŒr weiteres Verkehrsaufkommen. Andere mögliche Straßen mĂŒssten zeitnah ertĂŒchtigt werden (BĂŒrgersteige, aber auch Belag), damit keine zusĂ€tzlichen Gefahren fĂŒr FußgĂ€nger und Radfahrer entstehen.

In diesem Zusammenhang fordert die SPD AltlĂŒnen, dass diese Kosten auf keinen Fall von den betroffenen Anliegern, sondern von der Allgemeinheit getragen werden.

  1. Werden ausreichend ParkplÀtze geschaffen?

Es muss auf jeden Fall vermieden werden, dass die Nutzer des Bahnhaltepunktes die umliegenden Straßen zuparken.

  1. Gibt es eine Garantie fĂŒr die bestehende Buslinie?

Gerade fĂŒr die Ă€ltere Bevölkerung ist die Buslinie in der Mitte des Ortsteils wichtiger als die am Rande liegende Bahnlinie. Auch der Nahbereich (Friedhof, Einkauf an der Borker Straße) wird nur durch die Buslinie abgedeckt.

Die grundlegende Frage, ob die Mittel fĂŒr einen zusĂ€tzlichen Bahnhaltepunkt ĂŒberhaupt sinnvoll eingesetzt sind, oder ob damit nicht besser der zweigleisige Ausbau von Dortmund nach MĂŒnster oder die Modernisierung der bestehenden Bahnhöfe mitfinanziert werden sollte, hat die SPD AltlĂŒnen gar nicht erst gestellt, da sie darauf ohnehin keine wirkliche Antwort erwartet hat.