Allgemein

Pressemitteilung

SPD Altl├╝nen in Klausur

Zur diesj├Ąhrigen Klausurtagung traf sich der Vorstand der SPD Altl├╝nen im m├╝nsterl├Ąndischen Davensberg. Am 26. Mai dieses Jahres steht die Europawahl an. F├╝r die Altl├╝ner Genossen und Genossinnen war das Grund genug, die stellvertretende Vorsitzende des SPD Stadtverbandes L├╝nen und Europabeauftragte im Unterbezirk Unna der SPD zur Klausurtagung einzuladen. Stefanie Lippelt bewertete diese Wahl als die wichtigste nach 1979. Sie berichtete ├╝ber die zentralen Themen der SPD im Europawahlkampf und diskutierte mit dem Ortsvereinsvorstand die Aktivit├Ąten vor Ort im Rahmen des Wahlkampfes. Man war sich einig, dass diese Wahl eine herausragende Bedeutung f├╝r die Zukunft aller Menschen in Europa hat. Frieden, Menschenrechte und Wohlstand k├Ânnen nur gesichert werden, wenn es der SPD mit anderen demokratischen Parteien gelingt, den Einfluss von Nationalisten und Populisten gering zu halten. Daher ist jedes Parteimitglied aufgefordert, sich mit aller Kraft im Wahlkampf einzusetzen.

Im Weiteren wurden neben der Vorbereitung der Jahreshauptversammlung am 20. M├Ąrz 2019 auch Themen aus den diesj├Ąhrigen Haushaltsplanberatungen des L├╝ner Rates in die Klausur aufgenommen.

Zum Neubau der Feuerwehrger├Ąteh├Ąuser: Freude ├╝ber Beschluss, aber Planungen ├╝berdenken

Erfreut und zufrieden zeigten sich die Klausurteilnehmer in Bezug auf den Ratsbeschluss zum Neubau der Ger├Ąteh├Ąuser der Freiwilligen Feuerwehr. Dieser regelt unter anderem auch den Neubau des Feuerwehrger├Ątehauses f├╝r den L├Âschzug 6 (Nordl├╝nen-Alstedde), welches nach dem im Antrag der SPD Fraktion dargestellten Plan im Jahr 2023 fertig gestellt sein soll. Der mit ca. 50 Aktiven zweitgr├Â├čte L├Âschzug L├╝nens in der freiwilligen Feuerwehr hat sein Domizil heute an der Florianstra├če, wo das Feuerwehrger├Ątehaus nicht erst seit der Stationierung eines 24-Stunden-Rettungswagens (RTW) sprichw├Ârtlich ÔÇ×aus allen N├Ąhten platztÔÇť. Bereits bei einem Besuch des L├Âschzuges im letzten Jahr erfuhren die Ortsvereinsmitglieder, dass der L├Âschzug keine weiteren Kapazit├Ąten mehr f├╝r die Unterbringung neuer Mitglieder habe ÔÇô aus Sicht des Ortsvereins ein Unding, Freiwillige ggf. abweisen zu m├╝ssen. ÔÇ×Das k├Ânnen wir uns bei der Freiwilligen Feuerwehr nicht erlauben!ÔÇť, war das Res├╝mee der Ortsbesichtigung im letzten Jahr. Jetzt gibt es eine Perspektive f├╝r den LZ 6. Die sollte allerdings nach Auffassung der SPD Altl├╝nen nicht an der Florianstra├če liegen. ÔÇ×Das neue Ger├Ątehaus wird gr├Â├čer, moderner und wird auch den RTW samt Besatzung im 24-Stunden-Dienst aufnehmen. Zur Einhaltung von Arbeitsschutz- und weiteren Dienstvorschriften muss das Au├čengel├Ąnde deutlich vergr├Â├čert werden, was am jetzigen Standort nur unter Einbeziehung des angrenzenden Spielplatzes und weiterer Beeintr├Ąchtigung der Nachbarschaft m├Âglich ist.ÔÇť, stellte der stellv. Ortsvereinsvorsitzende R├╝diger Billeb die Situation dar. Die Altl├╝ner SPD wird die SPD Fraktion auffordern, sich f├╝r einen Standort au├čerhalb der engen Wohnbebauung, z. B. im n├Ârdlichen Bereich der Borker Stra├če einzusetzen.

Kita Florian in Nordl├╝nen sichern

Diskutiert hat der Vorstand ebenfalls den Ratsbeschluss zur Kindertagesst├Ątte Florian, die heute in der Florianstra├če in einem alten Schulgeb├Ąude untergebracht ist. Die verantwortliche Elterninitiative m├Âchte die Tagesst├Ątte vergr├Â├čern, um zwei weitere Gruppen betreuen zu k├Ânnen. Dazu gibt es die Idee, am Standort anzubauen. Nach einer Ortsbesichtigung und Gespr├Ąchen mit den Verantwortlichen vor Ort durch die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Angela Wegener-Nachtkamp sowie die ├Ârtlich zust├Ąndige Ratsvertreterin Lydia M├╝ller kommt die Altl├╝ner SPD nach Diskussion zu dem Schluss, dass f├╝r die Kita Florian besser an einem anderen Standort im Norden L├╝nens neu gebaut werden soll. ÔÇ×Wir werden bei der SPD Fraktion anregen, verschiedene Planungen f├╝r Altl├╝nen zu ├╝berdenken und neu zu regeln.ÔÇť, leitete die Ortsvereinsvorsitzende Petra Dreiskemper die Vorhaben des Ortsvereins ein.

Danach soll die gute Arbeit der Kita Florian nicht am heutigen Standort, erg├Ąnzt durch einen Anbau, fortgesetzt werden. Vielmehr regt die SPD Altl├╝nen an, durch die Stadt eine neue Kindertageseinrichtung f├╝r die Betreuung von 4 Gruppen zu bauen und diese der Elterninitiative zu vermieten. Dann k├Ânnten sowohl aktuellste p├Ądagogische, wie auch bautechnische Standards gew├Ąhrleistet werden. Auch einen Standort haben die Genossen bereits im Blick. Favorisiert wird hierf├╝r die Schulstra├če, wo heute die Kindertageseinrichtung ÔÇ×Kleiner KreiselÔÇť residiert, aber bekannter Weise nach Fertigstellung eines Neubaus an das Gymnasium Altl├╝nen umziehen wird. Auf der heutigen Kita-Fl├Ąche in der Schulstra├če sollen bekanntlich Wohnungen f├╝r Fl├╝chtlinge gebaut werden. Das m├Âchte die SPD Altl├╝nen ├╝berdacht wissen. Die geplanten Wohnungen f├╝r Fl├╝chtlinge k├Ânnten aus Sicht des Ortsvereins besser am Standort der jetzigen Fl├╝chtlingsunterkunft in Alstedde gebaut werden.

Fl├╝chtlingsunterkunft endlich abrei├čen

Die Container-Fl├╝chtlingsunterkunft an der Alstedder Stra├če ist aus Sicht der Altl├╝ner SPD in einem erb├Ąrmlichen und menschenunw├╝rdigen Zustand. Sie muss unverz├╝glich abgerissen, die dort lebenden Menschen w├╝rdiger in anderen Unterk├╝nften untergebracht werden. W├╝rden Politik und Verwaltung dem Vorschlag der Altl├╝ner SPD folgen, h├Ątte das aus deren Sicht gleich mehrere Vorteile f├╝r alle Beteiligten. Die Kita Florian w├Ąre in einem neuen modernen Geb├Ąude unweit des bisherigen Standortes sicher besser in der Lage ihre Aufgaben zu erf├╝llen als in einem Mischgeb├Ąude aus alt und neu. Energetisch w├Ąre ein Neubau vermutlich ├Âkonomischer als die Alternative Alt- und Anbau. Au├čerdem w├Ąre ein solcher Neubau durchg├Ąngig inklusionsgerecht. F├╝r gefl├╝chtete Menschen k├Ânnte quasi sofort und unmittelbar nach dem Abriss der Container an der Alstedder Stra├če mit dem Bau der geplanten Wohnungen begonnen werden. An der Schulstra├če kann das erst nach Umzug der Kita ÔÇ×Kleiner KreiselÔÇť nach mehreren Jahren geschehen. Das Stadtbild am Ortseingang Alstedde w├╝rde dar├╝ber hinaus durch den Ersatz der Container durch neu errichtete Wohnh├Ąuser aufgewertet. Nicht zuletzt w├╝rde das Verkehrsaufkommen in der Florianstra├če bei Umz├╝gen von Feuerwehr und Kita deutlich reduziert.

Die in der Florianstra├če durch m├Âgliche Umz├╝ge der Feuerwehr und der Kindertagesst├Ątte freiwerdenden Fl├Ąchen sollten nach Auffassung des Ortsvereins f├╝r den Wohnungsbau genutzt werden.