Allgemein

SPD Altl├╝nen einstimmig f├╝r Bahnhalt in Alstedde

Nachdem sich die SPD Altl├╝nen im August vom Kreistagsmitglied und Sprecher des Ausschusses f├╝r Kreisentwicklung und Mobilit├Ąt, Jens Hebebrand, aus der SPD-Projektgruppe ÔÇ×Mobilit├Ąt in L├╝nenÔÇť hat berichten lassen (die RN haben dar├╝ber berichtet), hat sie jetzt mit ihm vor Ort ├╝ber die r├Ąumlichen M├Âglichkeiten eines Bahnhaltes in Alstedde und auch ├╝ber daraus eventuell resultierende Probleme beraten.

In der anschlie├čenden Vorstandssitzung wurde sehr intensiv ├╝ber die m├Âglichen Standorte und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Da aber vom B├╝rgermeister und der Verwaltung die vom Rat einstimmig im Dezember 2018 geforderten Planungen sowie ein umfassendes Konzept f├╝r einen Bahnhalt noch immer nicht vorliegen, blieben viele Fragen noch offen. Insbesondere die Zufahrten und die Parksituation in diesen Stra├čen bereiten der SPD Altl├╝nen Sorgen.

In Anbetracht der dringend notwendigen Ma├čnahmen f├╝r eine Verkehrswende zum Schutze des Klimas hat der Vorstand aber dennoch einstimmig einen grunds├Ątzlichen Beschluss f├╝r den Bahnhalt in Alstedde gefasst. Selbst wenn heute die Nachfrage noch begrenzt sein k├Ânnte, ist diese in Zukunft bei sich weiter verschlechterten Bedingungen f├╝r die Nutzung des Autos aber zu erwarten. Die SPD Altl├╝nen fordert daher den B├╝rgermeister auf, die Planungen und die Projektarbeit in dieser Sache zu beschleunigen und die Finanzierungs-Chancen, die die Bahn zurzeit bietet, nicht ungenutzt verstreichen zu lassen.

Die grunds├Ątzliche Zustimmung bedingt aber auch, dass die Verwaltung, wie schon im Antrag an den Stadtentwicklungsausschuss vom Fr├╝hjahr gefordert, die B├╝rger und B├╝rgerinnen in Alstedde und angrenzenden Gebieten fr├╝hzeitig in das Verfahren einbezieht. Au├čerdem erwartet die SPD Altl├╝nen, dass Kosten f├╝r die Ert├╝chtigung der Zufahrtswege nicht wie von der derzeitigen CDU/FDP-Regierung geplant, anteilig immer noch auf die Anlieger umgelegt werden. Es handelt sich um ein Projekt f├╝r die Allgemeinheit, dann m├╝ssen auch die Kosten von der Allgemeinheit getragen werden. Das gilt eigentlich f├╝r jede Stra├če, aber hier ganz besonders.